Druidin

Die Druidinnen sind die Priesterinnen Sylannas, der Drachengöttin der Erde. Als solche gebieten sie über verschiedene Naturkräfte, die sie in Zeiten der Gefahr beschwören.

Kaspars Kommentar

"Monlin, die elfische Sprache, kennt keinen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Druiden. Sie werden einfach 'Druiden' genannt, was übersetzt werden kann als 'diejenigen, welche die Pflanzen kennen'."


Blattdolche

Unter Ausnutzung erdmagischer Kräfte können Druiden ein Mal pro Schlacht einen Schwarm messerscharfer Blätter wirken, die sich weder durch Deckung noch durch Rüstungen aufhalten lassen und nicht durch Entfernung abgeschwächt werden.

Druidenälteste

Vor Hochkönig Arniels Aufstieg zur Macht war die Wahl des Herrschers Aufgabe der Druidenältesten, die das Schwitzzelt ertragen mussten, bis sie eine gemeinschaftliche Vision vom nächsten Herrscher hatten. Diese Tradition existiert zwar nicht mehr, doch die Druidenältesten sind immer noch Säulen der elfischen Gesellschaft und Spiritualität.

Kaspars Kommentar

"Druidenälteste haben für die Anfertigung ihrer Geweihhauben keinen Hirsch getötet. Ein sterbender Hirsch sucht einen Druiden seiner Wahl auf und bietet ihm sein Fell zur freien Verfügung an. Ein solches Geschenk ist eine große Ehre."


Blattdolche

Unter Ausnutzung erdmagischer Kräfte können Druiden ein Mal pro Schlacht einen Schwarm messerscharfer Blätter wirken, die sich weder durch Deckung noch durch Rüstungen aufhalten lassen und nicht durch Entfernung abgeschwächt werden.

Dornen

Unter Ausnutzung erdmagischer Kräfte können Druidenälteste ein Mal pro Schlacht einen Zauber auf dem Schlachtfeld wirken, der einen Bereich mit Dornen überzieht, der Feinden darin Schaden zufügt und sie verlangsamt.