Lamassu

Die Lamassus waren ein gescheitertes Experiment der Zauberer, eine überlegene Gattung von Tiermenschen zu erschaffen, und zwar durch die unnatürliche Verschmelzung eines Menschen (eines Sklaven oder Verbrechers) mit einer magischen Kreatur (hier: einem Mantikor). Die daraus entstandene Kreatur war zu instabil und zu kurzlebig ... bis ein bescheidener Balsamierer ihr wahres Potenzial entdeckte.

Kaspars Kommentar

„Der 'bescheidene Balsamierer', der herausgefunden hat, wie man mumifizierte Lamassus animieren kann, ist mein guter Freund Yashar. In den Kriegen der Zweiten Blutmondfinsternis haben sie wesentlich zur Niederlage der Dämonen beigetragen.“


Untot

Untote Kreaturen sind immun gegen Gift, Furcht und Effekte, die auf Bewusstsein oder Moral wirken. Negative Lichtzauber haben stärkere Wirkung auf die Kreatur, während positive keine Wirkung haben mit Ausnahme von Heilzaubern, die Schaden verursachen anstatt zu heilen.

Pestlamassu

Die Nekromanten haben die Kadaver der Lamassus animiert und mit Seuchen infiziert und sie so in Krankheitsüberträger verwandelt. Im Verein mit der Körperkraft und Mobilität der Kreatur macht sie das zu perfekten Sturmtruppen und zu einer der schrecklichsten Kreaturen der Untoten Armeen.

Kaspars Kommentar

„Als Heiler kann ich den Einsatz von Seuchenlamassus nicht gutheißen. Sie sind einer der Gründe, warum ich Heresh schließlich verlassen habe.“


Untot

Untote Kreaturen sind immun gegen Gift, Furcht und Effekte, die auf Bewusstsein oder Moral wirken. Negative Lichtzauber haben stärkere Wirkung auf die Kreatur, während positive keine Wirkung haben mit Ausnahme von Heilzaubern, die Schaden verursachen anstatt zu heilen.

Aura der Pestilenz

Keine lebendige Kreatur kann der Aura der Seuchenlamassus standhalten. Die Pestilenz bewirkt einen sofortigen Verlust von Schnelligkeit und Kraft, und nach kurzer Zeit fordern die Schmerzen ihren Tribut.