Bär

Wenn die Zwerge des Winterwind-Klans ihr unterirdisches Reich verlassen, machen sie oft einen Abstecher in die nahen Wälder, um zu jagen oder auch wilde Tiere zu fangen. So zähmen sie auch die großen Bären, die dann darauf dressiert werden, an der Seite der Zwerge zu kämpfen.

Kaspars Kommentar

Der Winterwind-Klan unterhält außerdem Regimenter von Bärenreitern, doch werden diese nur selten eingesetzt, da die meisten Schlachten mit zwergischer Beteiligung in unterirdischen Tunneln und Stollen stattfinden.


Wild

Jedes Mal, wenn die Kreatur Schaden durch einen feindlichen Nahkampfangriff (nicht durch Gegenwehr) erleidet, wird sie bis zum Ende ihres nächsten Zuges "Wild", und ihre Angriffe werden durch Metzeln und Schmettern verstärkt.

Schwarzbär

Schwarzbären sind größer und stärker als normale Bären, und sie sind schwer gerüstet und rigoroser dressiert. Diese gewaltigen Bestien sind treue Gefährten der Winterwind-Zwerge und erweisen sich als absolut tödlich, wenn sie von ihren Bändigern auf das Schlachtfeld losgelassen werden.

Kaspars Kommentar

Bären sind nicht die einzigen wilden Tiere, die von Zwergen in ihrer langen Geschichte eingesetzt wurden. Berglöwen, Raubvögel und natürlich auch Ziegenböcke sind in Grimheim ein alltäglicher Anblick.


Wild

Jedes Mal, wenn die Kreatur Schaden durch einen feindlichen Nahkampfangriff (nicht durch Gegenwehr) erleidet, wird sie bis zum Ende ihres nächsten Zuges "Wild", und ihre Angriffe werden durch Metzeln und Schmettern verstärkt.

Erzürnt

Jedes Mal, wenn die Kreatur Schaden durch einen feindlichen Fernangriff erleidet, wird sie bis zum Ende ihres nächsten Zuges "Erzürnt", was Schaden und Zugweite der Kreatur steigert und sie Unbeugsam macht.